Anwendungen

Kalkbedarf für Acker, Gründland, Garten

Der Kalkbedarf eines Bodens wird durch eine Bodenuntersuchung anhand der pH-Wert-Messung ermittelt.

Für die verschiedenen Bodenarten und Bodenverhältnisse (nach Nutzungsart, Korngrößenzusammensetzung und Humusgehalt differenziert) sind in vielen langjährigen Versuchen die optimalen pH-Werte ermittelt worden. Somit kann mit einer genauen pH-Wert-Feststellung der Kalkbedarf abgeleitet werden.

Dies erfolgt nach den vom Verband deutscher landwirtschaftlicher Untersuchungs- und Forschungsanstalten (VDLUFA) festgelegten Richtlinien.

Die Bewertung des Kalkversorgungszustandes des Bodens erfolgt in fünf pH-Klassen. Die mittlere Klasse „C“ gilt als „anzustreben“ (optimal).

Der Kalkbedarf für Acker oder Grünland kann mit dem „Kalkrechner“ auf dieser Website ermittelt werden, wenn die Bodenart und der aktuelle pH-Wert bekannt sind. Schauen Sie unter „Kalkrechner“.

Bei der Kalkdüngung wird unterschieden nach Gesundungskalkung oder Erhaltungskalkung.
Zeitlich kann zwischen Stoppelkalkung, Vorsaatkalkung oder Kopfkalkung differenziert werden. Informieren Sie sich bei den jeweiligen Unterpunkten.